Gaskocher Test – Schnelles, sauberes und geruchsarmes Kochen für Unterwegs

GaskocherMit einem Gaskocher können Pfannen- und Topfgerichte, Kaffees oder Tees binnen weniger Zeit gar gekocht und heiß gemacht werden. Gaskocher sind ideal für den Outdoorbereich zu verwenden, denn sie besitzen ein geringes Gewicht sowie eine kleine Bauart, lassen sich platzsparend verstauen und sind zudem sehr günstig zu kaufen.

Zur großen Gaskocher Vergleichstabelle

Darüber hinaus sind Gaskocher sauber, extrem geruchsarm und einfach in der Bedienung. Die dazugehörigen Gaskartuschen sind in vielen unterschiedlichen Größen erhältlich. Zur Benutzung eines Gaskochers muss eine Kartusche an das Outdoor-Gerät befestigt werden, danach wird das Kochgerät aufgedreht und schließlich entzündet.

Die vielen Vorteile eines Gaskochers machen ihn zu einem festen Bestandteil einer Campingausrüstung. Auch beliebt sind Gaskocher für längere Wandertouren, Picknicks, Tagesausflüge, Motorradtouren oder aber Angelausflüge.

Da Gas- und Campingkocher in den meisten Fällen mit unterschiedlichen Kartuschen-Systemen funktionieren, gestaltet sich der Kauf von Kartuschen oftmals  schwierig. Zudem ist es verboten, Gasflaschen auf Flugreisen mitzunehmen.

Kartuschen

Prinzipiell ist es nicht zu empfehlen verschiedenfarbige Kartuschen bei einem Gaskocher zu verwenden, da sich in diesen verschiedene Gasgemische befinden. Diese unterscheiden sich im Wesentlichen in der Verbrennungstemperatur. Da nicht alle Gaskocher bzw. deren Komponenten auch für alle Temperaturbereiche gebaut sind, ergeben sich auch die Empfehlungen hinsichtlich der zu verwendenden Gaskartuschen. Zwei gängige Abkürzungen, welche in dieser Hinsicht noch interessant wären sind G30 – Butan und G31 – Propan.

Da die Leistungsentwicklung bei Gaskochern bei sinkender Temperatur und abfallender Höhe deutlich abnimmt, sollten für den Gebrauch an winterlichen, alpinen Orten anstatt Butan-Kartuschen, besser Propan-Kartuschen erworben werden. Propangas hat im Gegensatz zu Butangas einen höheren Heizwert. Je nach Umgebungshöhe und –Temperatur gibt es auch Camping Gaskocher die mit speziellem Flüssiggas funktionieren.

Prinzipiell, falls man das möchte, kann man einen Gaskocher oder Gasherd auch in Innenräumen verwenden, z.B. wenn aufgrund eines Umbaus die Küche gerade unbenutzbar ist. Fix montierte Gasherde waren ja bis vor einigen Jahren nicht unüblich im Gebrauch. Dabei ist es natürlich umso wichtiger kein leicht entzündliches oder brennbares Material in der Nähe der Flamme herumstehen oder –liegen zu lassen, und vor allem die Flamme auch nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Ebenfalls darf in Gaskocher auch nicht in einem komplett verschlossenen Raum verwendet werden.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Gaskocher bei Amazon für 2017

Vor- und Nachteile

Wasser kochenVorteile:

Vorteilhaft bei Gaskochern ist die einfach und schnell regelbare Flamme. Die nötigen Gaskartuschen sind überall weltweit zu einem günstigen Preis erhältlich oder aber bereits im Lieferumfang vieler namenhafter Hersteller im Lieferumfang enthalten.

Ein weiterer Vorteil vom Campingkocher ist, dass das Kochen mit Gas geruchsarm und sauber ist, da Gas nicht verschüttet werden kann. Auch entstehen keine Rußablagerungen am Kochgerät und es ist recht unkompliziert zu reinigen. Darüber hinaus sind Spirituskocher wenig störanfällig und recht komfortabel zu bedienen. Des Weiteren sind Gaskocher sehr leise und vibrationsarm.

Gaskocher können so gut wie mit jeglichem Kochgeschirr verwendet werden. Das Limit ist hierbei am ehesten die Auflagefläche, das heißt mit einem sehr bauchigen Wok wird man sich eventuell schwer tun. Darüber hinaus können für höherpreisige Modelle zusätzliche Aufsätze wie Grillplatten, Toaster oder sogar Backöfen erworben werden.

Nachteile:

Nachteilig ist, dass man Gaskocher in winterlichen Gegenden nur beschränkt nutzen kann, denn unter minus 5 Grad Celsius wird der Gebrauch von Butangas und anderen Flüssiggas-Mischungen fast unmöglich.

Abhilfe schaffen spezielle Gasmischungen aus Butan, Isobutan und Propan, die auch bei kalten Temperaturen sehr viel Leistungskraft entwickeln können. Allerdings sind diese Gaskartuschen recht preisintensiv und nicht überall erhältlich. Auch besitzen Kocher mit Gasflaschen ein recht hohes Gewicht.

Zur großen Gaskocher Vergleichstabelle

Modellarten

Outdoor Kocher, welche mit Butan-, Isobutan- oder Propangas entzündet werden, gibt es auf dem Markt in vielen verschiedenen Ausführungen. Unter anderem gibt es Gaskocher, die über 2 oder mehrere Kochstellen verfügen und kleine Kocher, die nur als reine Gasflaschenkocher funktionieren.

Groß dimensionierte Gaskocher werden vor allem mit Gasflaschen, die ein Gewicht von 5 Kilogramm bis maximal 12 Kilogramm besitzen, betrieben. Sehr kleine Hockkocher hingegen werden fast ausnahmslos mit 150 bis 250 Gramm Gaskartuschen betrieben. Manche Gaskocher werden auch mit beiden Systemen betrieben. Erkennen kann man diese Kochgeräte an dem im Lieferumfang inbegriffenen Adapter sowie dem zweiten Schlauch.

Wer zum Camping in den Urlaub fährt und viel Gepäck mitnehmen möchte, ist mit dem Kauf eines Kartuschenkochers ausgezeichnet beraten. Diese mindestens einflammigen Geräte sind komfortabel zu benutzen sowie platzsparend mit dem Campinggeschirr im Wohnwagen unterzubringen.

Gaskocher Kaufkriterien

Mann im ZeltStandfestigkeit

Wichtig beim Kauf zu beachten ist, dass der Campinggrill oder Gaskocher sicher und stabil steht sowie die auf dem Gerät gestellten Pfannen oder Töpfe. Auch auf unebenem Untergrund muss der Kocher genügend Standfestigkeit gewährleisten. Wenn die Topfauflage zu kleine Abmessungen besitzt, besteht die Gefahr des Absturzes. Die Topfauflage verfügt in den meisten Fällen über 3 Arme, die auseinandergeklappt und eingerastet werden müssen.

Regulierbarkeit

Auch sehr wichtig zu beachten ist, wie fein die Flamme des Geräts reguliert werden kann. Ein großer Vorteil von Gaskochern ist, dass sie im Gegensatz zu Kochgeräten, die mit Benzin betrieben werden, sofort nach dem Anschalten betriebsbereit sind und daher optimal für die Campingküche verwendet werden können.

Windschutz

Der Verbrauch wird Gaskochern, die über einen guten Windschutz verfügen, erheblich gesenkt. Auch wird das Erhitzen beschleunigt. Wichtig zu beachten ist, dass sich der Windschutz bei Geräten, die nicht mit einer integrierten Schutzvorrichtung ausgestattet sind, einfach montieren und abnehmen lassen. Auch sollte man sicherstellen, dass der Windschutz fest arretiert ist. Alternativ kann man sich einen Windschutz zum Gaskocher, entweder aus Blech oder aber aus Aluminium, selber zurechtschneiden.

Gasverbrauch

Besonders im Urlaub oder bei längerem Aufenthalt auf dem Campingplatz, spielt der Gasverbrauch des Kochgeräts eine entscheidende Rolle. Beim Kauf sollte man sich daher genau informieren, wie viel Gas das Gerät verbraucht. Als Faustregel gilt: Pro Person und Woche rechnet man um die 250 bis circa 300 Gramm Gas bei einem Propangaskocher.

Zündung

Vorteilhaft ist es, wenn der Gasbrenner über eine automatische Piezo-Zündung verfügt. Diese Zündungsmethode ist auf Knopfdruck realisierbar und zudem sehr sicher. Da Piezo-Zünder oftmals störungsanfällig sind, empfiehlt es sich trotzdem immer ein Feuerzeug oder Streichhölzer mit sich zu führen. Außerdem ist es ratsam ein Kochgerät zu wählen, welches mit einer Zündsicherung ausgestattet ist.

Gasmenge

Paar beim CampenVor dem Kauf eines Gaskochers sollte man sich vergewissern, wie lange man mit einer Gasflasche der Gaskartusche immer auskommt. Hierzu muss man sich vorher erkundigen, am besten bei den serienmäßigen Herstellerangaben. Falls diese Information nicht vorhanden ist, kann man sie beim Hersteller oder im Geschäft, wo man den Gaskocher kaufen möchte, erfragen.

Alternativ kann auch die maximale Nennleistung in Kilowatt pro Stunde als Angabe vorhanden sein. Mit dem Wert der Nennleistung und dem Energiewert des Gases, ist es einfach die Brennzeit zu errechnen. Zum Beispiel hat ein Kilogramm Butangas einen Energiewert von 12 und 13 kW.

Fazit

Gaskocher mit Gaskartuschen sind weltweit weit verbreitet, fast überall erhältlich und zeichnen sich durch ein einfaches Handling aus. Sie überzeugen durch eine kompakte, leicht platzsparend verstaubare Bauform. Ein weiterer Vorteil von Gaskochern mit Kartuschen ist, dass sie mit vielen unterschiedlichen Aufsätzen erhältlich sind.

Mithilfe eines richtigen Aufsatzes lassen sich Gaskocher auch als Campinggrill mit Gas beheizen. Die meisten für den Outdoor-Bereich konzipierten Geräte sind mit einer piezo-elektrischen Zündung ausgestattet, die gewährleistet, dass man das Gerät per Knopfdruck anfeuert. Der Gebrauch von Feuerzeugen oder Streichhölzern ist somit für einen Gaskocher nicht mehr notwendig.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Gaskocher bei Amazon für 2017